Fadenscheinige Erklärung der Post AG

 
 

In der Antwort der Deutschen Post AG auf einen Offenen Brief von Svenja Stadler an Post-Vorstandschef Dr. Frank Appel erkennt die Abgeordnete lediglich ein halbherziges Eingeständnis der zunehmenden Versäumnisse und Verzögerungen im Zustellservice des Unternehmens. "Die Hinweise auf einen hohen Krankenstand, Witterung und Feiertage halte ich für fadenscheinig", so Stadler, "denn die Unzufriedenheit der Kunden mit dem Service der Post besteht nicht akut, sondern dauerhaft und wiederkehrend."

 

Aufgrund der vielen negativen Presseartikel über die Arbeit der Post, in denen Betroffene von enorm verzögerten, gar auf dem Postwege verschwundenen oder am falschen Ort zugestellten Lieferungen berichteten, sah sich die Bundestagsabgeordnete veranlasst, den Post-Vorstandschef per offenem Brief zu kontaktieren.

Dass Dr. Appel es nicht für nötig hielt, persönlich zu antworten, sei mindestens schade und erzeuge den Anschein, dass die Post das Beschwerdeaufkommen ihrer Kunden nicht sonderlich ernst nehme, meint Stadler. Hauptsache sei wohl, wie im Schreiben ausdrücklich erwähnt, dass die TÜV-zertifizierte Brieflaufzeitenstudie dem Unternehmen ein hohes Qualitätsniveau bestätigt. „Immerhin enthält die Antwort aber auch die Zusage, am Zustellservice Optimierungen vorzunehmen“, konstatiert Stadler. „Ob sich dahingehend in nächster Zeit etwas tut, darauf sollte man ein Auge haben und gegebenenfalls wieder vorstellig werden.“  

Verfügbare Downloads Format Größe
Offener Brief an Dr. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Post AG, vom 8. Dezember 2016 PDF 53 KB
Verfügbare Downloads Format Größe
Antwortschreiben der Deutschen Post AG vom 15. Dezember 2016 PDF 739 KB
 
    Arbeit     Kommunalpolitik     Verbraucherschutz
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Investieren und Entlasten - Klingbeil und Finanzminister Schneider treffen Kommunalpolitiker
 

Investieren und Entlasten - Klingbeil und Finanzminister Schneider treffen Kommunalpolitiker
Dieser Link führt zum Webauftritt
Lars Klingbeil, MdB
 

Verdiente Würdigung für die Elisabeth-Selbert-Schule
 

Verdiente Würdigung für die Elisabeth-Selbert-Schule
Dieser Link führt zum Webauftritt
Ulrich Watermann
 

Tippelt erfreut über Förderung von Unternehmen aus Hehlen, Polle und Stadtoldendorf
 

Tippelt erfreut über Förderung von Unternehmen aus Hehlen, Polle und Stadtoldendorf
Dieser Link führt zum Webauftritt
Sabine Tippelt
 
 

Klausurtagung der Landtagsfraktion

Klausurtagung der Landtagsfraktion
Dieser Link führt zum Webauftritt
 

Arbeitskreis Umwelt
Landtag

Arbeitskreis Umwelt
Landtag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Christoph Bratmann MdL
 

Sitzungswoche Deutscher Bundestag

Sitzungswoche Deutscher Bundestag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Svenja Stadler
 
 
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.