Stadler stützt Kritik am Asylpaket II

Svenja Stadler 02
 
 

In der Debatte über die Ausrichtung der deutschen Asyl- und Flüchtlingspolitik hat sich der SPD-Bezirk Hannover jetzt klar für ein Einwanderungsgesetz ausgesprochen und sich kritisch zum vorgelegten Asylpaket II geäußert. Hinsichtlich der laufenden Beratungen zum Asylpaket II erwartet Svenja Stadler, die auch Mitglied im Bezirksvorstand ist, „dass die SPD-Bundestagsfraktion ihre Position noch mal überprüft." Die eigentliche Herausforderung liege in der Neustrukturierung des Einwanderungsrechts.

 

Aus Sicht des SPD-Bezirksvorstands stellt neben der Erstaufnahme die Weiterverteilung auf die Städte und Gemeinden eine große Herausforderung dar. Die Bereitstellung von Ressourcen für die Integration der Menschen ebenso wie für bauliche Maßnahmen bringt die Kommunalpolitik an ihre Grenzen. Die Bekämpfung der Fluchtursachen sowie die Bewältigung ihrer Folgen in den aufnehmenden Ländern lasse sich jedoch nicht im nationalen Alleingang regeln, heißt es im einstimmig gefassten Beschluss. Die Bundesrepublik sei gefordert, einen Masterplan Integration und ein Einwanderungsgesetz aufzulegen.

Die angedachten Änderungen am Asylrecht stoßen hingegen auf Kritik. Änderungen, die nur symbolischen Charakter hätten oder sich negativ auf den Integrationsprozess auswirken können, sieht die hannoversche SPD als ungeeignet an. Die internationale Staatengemeinschaft und die EU seien vorrangig gefordert, die Versorgung der Kriegsflüchtlinge in den Anrainerstaaten zu gewährleisten. Zur Entlastung dieser Staaten müsse die EU eine Aufnahme im Kontingentverfahren vereinbaren.

Die Auswirkungen der seit vergangenem Jahr zu beobachtenden Fluchtbewegungen zu meistern, sei ohne Zweifel die drängendste Aufgabe für Politik und Verwaltung, so Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe und Mitglied des SPD-Bezirksvorstands. Allerdings dürfe nicht vergessen werden, dass es erhebliche Wanderungsbewegungen im Zuge der EU-Freizügigkeit gebe und dass es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels auch Möglichkeiten der legalen Zuwanderung von Fachkräften geben müsse. Doch dafür fehlten im Moment geeignete Steuerungsinstrumente. Eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration ist aus Sicht des SPD-Bezirksvorstands aber weiterhin die Beschleunigung der Asylverfahren beim zuständigen Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Zum kompletten Beschluss des Bezirksvorstandes:

 
    Außenpolitik     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

SPD investiert weiter in Kita – Frühkindliche Bildung besser denn je
 

SPD investiert weiter in Kita – Frühkindliche Bildung besser denn je
Dieser Link führt zum Webauftritt
Uwe Santjer
 

Rundbrief 15/2016 Bezirksbürgermeister Frank Graffstedt
 

Rundbrief 15/2016 Bezirksbürgermeister Frank Graffstedt
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Lehndorf-Lamme-Kanzlerfeld
 
Achim Barchmann
Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember gilt der Dank allen Freiwilligen
 

Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember gilt der Dank allen Freiwilligen
Dieser Link führt zum Webauftritt
Achim Barchmann
 
 

Sitzung des Wirtschaft-, Verkehr- und Tourismusausschusses der Samtgemeinde Fredenbeck 12/2016
18:00 Uhr, Sitzungszimmer Rathaus Fredenbeck

Sitzung des Wirtschaft-, Verkehr- und Tourismusausschusses der Samtgemeinde Fredenbeck 12/2016
18:00 Uhr, Sitzungszimmer Rathaus Fredenbeck
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Fredenbeck
 

Workshop für die Organisationsentwicklung der Unterbezirke und Ortsvereine
18:00 Uhr, Braunschweig

Workshop für die Organisationsentwicklung der Unterbezirke und Ortsvereine
18:00 Uhr, Braunschweig
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD BRAUNSCHWEIG
 

Weihnachtsfeier 2016
18:00 Uhr, Restaurant "La Sicilia"

Weihnachtsfeier 2016
18:00 Uhr, Restaurant "La Sicilia"
Dieser Link führt zum Webauftritt
Ortsverein Wolfsburg Mitte-West
 
 
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.