Monika Griefahn begrüßt ersten Spatenstich für Baumaßnahmen am Bahnhof Buchholz / 7,3 Millionen Euro kommen vom Bund

Bahnhof Buchholz 1
 

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Monika Griefahn begrüßt den ersten Spatenstich für Baumaßnamen am Bahnhof Buchholz in der Nordheide. Der Bund, das Land Niedersachsen und die Stadt Buchholz in der Nordheide investieren gemeinsam rund 9,9 Millionen Euro in den Buchholzer Bahnhof.

Zu den Baumaßnahmen zählen unter anderem die Erneuerung der Bahnsteige und der Bau einer neuen, behindertengerechten Fußgängerbrücke. Das Projekt ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Brückenschlag über die Bahntrasse; die neue Fußgängerbrücke wird die Buchholzer Südstadt wesentlich besser an das Stadtzentrum anbinden.

Bahnhof Buchholz 2

Was der Niedersächsische Verkehrsminister Walter Hirche (FDP) beim Spatenstich in Buchholz allerdings verschwieg: Der Großteil des Geldes (im konkreten Fall rund 7,3 Millionen Euro) kommt letztlich vom Bund.

Von den 5,4 Millionen Euro für den Brückenneubau tragen die Stadt Buchholz in der Nordheide 1,8 Millionen Euro und die Bahn 0,8 Millionen Euro. Den größten Anteil in Höhe von 2,8 Millionen Euro stellt das Land aus dem ÖPNV-Förderprogramm zur Verfügung. Diese Mittel kommen vom Bund und werden nach dem GVFG (Gemeinde¬verkehrsfinanzierungsgesetz) an die Länder gegeben, die diese dann in konkreten Förderprogrammen ausgeben.

Die übrigen 4,5 Millionen Euro werden aus dem Programm „Niedersachsen ist am Zug!“ finanziert. Um den Fahrgästen künftig mehr Komfort, Sicherheit und Information an niedersächsischen Bahnhöfen bieten zu können, haben das Land und die Bahn gemeinsam mit dem Bund, der Region Hannover und dem Zweckverband Großraum Braunschweig das Programm „Niedersachsen ist am Zug!“ aufgelegt, das von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) koordiniert wird.

Niedersachsen und die Deutsche Bahn AG haben Mitte Juli 2004 einen Vertrag über ein Bahnhofsprogramm „Niedersachsen ist am Zug!“ unterzeichnet. Es sieht Investitionen in Höhe von 85 Millionen Euro vor. Rund 60 Millionen Euro davon werden aus Regionali¬sierungsmitteln finanziert, die der Bund dem Land zweckgebunden zur Verfügung stellt. Damit wurde der Start für eine umfassende Modernisierung von weiteren 32 Bahnhöfen gegeben, die bis 2007 abgeschlossen sein soll. Im Landkreis Harburg profitieren davon auch die Bahnhöfe Buchholz (Nordheide) und Tostedt.

Die umfassende Modernisierung von Bahnhöfen in Niedersachsen unter dem Titel „Niedersachsen ist am Zug!“ wurde übrigens noch von der alten SPD-geführten Landesregierung im Jahre 2001 mit dem „Niedersächsischen Nahverkehrsprogramm 2001 bis 2005“ angeschoben.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.