"Winsens Innenstadt: Autofrei – was sonst?" Hamburger Abendblatt bringt es auf den Punkt!

 

Die Diskussion unter Winsens Politikern um die Frage, ob denn die Innenstadt in Zukunft autofrei sein sollte oder doch lieber für jedermann befahrbar, mutet an wie aus einer längst vergangenen Zeit. Wer die aktuellen Debatten zu diesem Thema verfolgt erkennt, dass die Antwort in jedem Fall sein muss:

Bitte autofrei. Und dabei geht es nicht einmal um Feinstaub und Klimaschutz.

Manchmal hilft ein Blick über die eigene Stadtmauer hinweg. Lüneburg, Buxtehude und Stade gelten allesamt als hoch attraktive Einkaufsstädte mit großem Erlebniswert. Sie haben eines gemeinsam: Ihre Innenstädte sind autofrei. Das tut übrigens einer vielfältige Ladenlandschaft mit wertigen Geschäften aus dem Einzelhandel keinen Abbruch. Im Gegenteil, sie sind in allen drei Städten reichlich zu finden, auch in den kleinen Nebenstraßen. Wie auch Cafés und Restaurants.

All drei Städte haben eine weitere Gemeinsamkeit: Sie bieten großzügige Parkplätze in unmittelbarer Innenstadtnähe – und das nicht nur an einer Stelle sondern rundum. Wer einkaufen oder flanieren möchte, hat so die Möglichkeit, aus unterschiedlicher Richtung auf kurzem Weg in die fußgängerfreundliche City zu gelangen.

Die Voraussetzungen dafür hat auch Winsen. Der Stadtkern innerhalb der Ringstraßen bietet sich als Fußgängerzone geradezu an, und es gibt ja sogar Bereiche, die jetzt schon – fast – autofrei sind. Wenn die Konsumbürger also an der Luhe und in der Marktstraße statt in Lüneburg bummeln sollen, muss Winsen dafür auch attraktive Angebote machen. Mit dem Auto vor jedes Geschäft zu fahren, ist jetzt schon möglich. Das scheint aber an Attraktivität ganz offensichtlich nicht auszureichen.

 

Von Frank Ilse

© Hamburger Abendblatt 21.12.2017

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Das neue Polizeigesetz in Niedersachsen
 

Das neue Polizeigesetz in Niedersachsen
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Unterbezirk Lüneburg
 

SPD Neu Wulmstorf geht voran – Sacharbeit statt Machtgerangel – Miteinander statt Gegeneinander
 

SPD Neu Wulmstorf geht voran – Sacharbeit statt Machtgerangel – Miteinander statt Gegeneinander
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD Landkreis Harburg
 

Bundesregierung geht gegen Umsatzsteuerbetrug vor
 

Bundesregierung geht gegen Umsatzsteuerbetrug vor
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Hanstedt
 
 

Arbeitskreis Haushalt und Finanzen
09:30 Uhr, Hannover, Landtag

Arbeitskreis Haushalt und Finanzen
09:30 Uhr, Hannover, Landtag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Markus Brinkmann, Ihr Landtagsabgeordneter
 

AG60plus Region Hannover Vorstandssitzung
10:00 Uhr

AG60plus Region Hannover Vorstandssitzung
10:00 Uhr
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Stadtverband Hannover
 

Arbeitskreissitzung
12:30 Uhr, Hannover, Landtag

Arbeitskreissitzung
12:30 Uhr, Hannover, Landtag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Karl Heinz Hausmann (SPD)