„Wenn der Patient mit einem Schnupfen in die Notaufnahme kommt.“

 
Foto: Stadler, SPD LK-Harburg
 

Dass diese Aussage weniger ein Spaß, als viel mehr bittere Realität in vielen deutschen Notaufnahmen ist, sollte uns wirklich zu denken geben.

 
Bremen ASG.jpg
 
Foto: Tobias Krick

Stellvertretende Vorsitzende der ASG Landkreis Harburg Tobias Krick

Beim Treffen der Norddeutschen ASGen (Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Gesundheitswesen) in Bremen hat der stellvertretende Vorsitzende der ASG Landkreis Harburg Tobias Krick, mit Vertretern aus den norddeutschen Bundesländern an einem gemeinsamen Positionspapier mitgewirkt.  

Die Situation der Notaufnahmen auch im Landkreis Harburg ist durch erschwerende Umstände geprägt. In einigen Kliniken in Niedersachsen sind Wartezeiten von 8-12 Stunden nicht unüblich. Als betroffener Patient kann diese Zeit sehr lang wirken, doch versucht man die Hintergründe zu verstehen, zeigt sich eine ganz andere Sichtweise. Ein wesentlicher Grund für die langen Wartezeiten und die hohe Arbeitsbelastung des Personals in den Notaufnahmen ist die steigende Patientenzahl. Gleichzeitig zeigen Krankenhausstatistiken, dass ein nicht unwesentlicher Teil der Patienten auch durch den ärztlichen Bereitschaftsdienst hätte versorgt werden können. Bei diesen Patienten handelt es sich nicht um „lebensbedrohliche Notfälle“, sondern teilweise auch um Patienten, die einfach nicht in die Notaufnahme gehören. Es ist den Notaufnahmen verboten Patienten wieder wegzuschicken. Also tuen sie ihr Nötigstes, um alle zu versorgen. Dies geschieht jedoch nach der Schwere der Erkrankung. Jeder Patient wird in einem so genannten „Triage System“ je nach Schweregrad seiner Symptome eingeordnet. So kann es sein, dass jemand mit sehr geringen Symptomen auch einmal 12 Stunden warten muss, weil es dringendere Fälle gibt, die versorgt werden müssen. Dieser Patient wäre vom ärztlichen Bereitschaftsdienst mit großer Sicherheit schneller versorgt worden.

„Wir als ASG Landkreis Harburg möchten unseren Teil zur Aufklärung beitragen und an den Rahmenbedingungen für die Notaufnahmen in unserem Land mitwirken“, so Tobias Krick. Dazu zählt auch noch einmal der Hinweis auf die zwei bestehenden Telefonnummern für Notfälle. Die Nummer 112 wählt man bei schweren, lebensbedrohlichen Notfällen. Die Nummer 116117 - der ärztliche Bereitschaftsdienst – ist für nicht lebensbedrohliche Notfälle. Diese Nummer ist auch am Wochenende oder nachts erreichbar. Das Positionspapier der Nord ASGen mit verschiedenen Lösungsvorschlägen zum Thema Notfallversorgung wird in Kürze veröffentlicht.

 
Verfügbare Downloads Format Größe
Pressemitteilung PDF 98 KB
 
    Gesundheit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Keine Gebühren und Entgelte für Aufstiegsqualifikationen
 

Keine Gebühren und Entgelte für Aufstiegsqualifikationen
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Verden
 

Die Beitragsfreiheit kommt!
 

Die Beitragsfreiheit kommt!
Dieser Link führt zum Webauftritt
Dr. Gabriele Andretta
 

Gratulation und Danke
 

Gratulation und Danke
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ratsfraktion Hildesheim
 
 

Besuchergruppe Gymnasium Sarstedt
11:00 Uhr, Hannover

Besuchergruppe Gymnasium Sarstedt
11:00 Uhr, Hannover
Dieser Link führt zum Webauftritt
Markus Brinkmann, Ihr Landtagsabgeordneter
 

Ausschuss für Soziales, Jugend, Sport und Gesundheit
16:00 Uhr, Einrichtung Sozialer Mittagstisch Guter Hirt (Lagerhalle)

Ausschuss für Soziales, Jugend, Sport und Gesundheit
16:00 Uhr, Einrichtung Sozialer Mittagstisch Guter Hirt (Lagerhalle)
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Fraktion im Kreistag
 

BürgerInnensprechstunde mit Felix von der Liethi
16:30 Uhr

BürgerInnensprechstunde mit Felix von der Liethi
16:30 Uhr
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ratsfraktion Hildesheim