Gesundheitszentrum Salzhausen – wohin ?

 
Foto: markus_beecken
 

Einladung

Welche Angebote sollen im Gesundheitszentrum realisiert werden?

 

Mit diesen Fragen will sich die SPD Hohe Geest eingehend beschäftigen. Die Umwandlung des ehemaligen Salzhäuser Krankenhauses in ein ambulantes, gemeinnütziges Gesundheitszentrum, in dem verschiedene Gesundheitsdienstleister arbeiten, soll positiv begleitet werden.
Die ASG (Arbeitsgemeinschaft von Sozialdemokraten im Gesundheitswesen), unter dem Vorsitz von Markus Beecken, hat zu einer Diskussionsveranstaltung eingeladen, an der als Teilnehmer neben dem Regionalvorstand der Johanniter Unfallhilfe, Herrn Thomas Edelmann, und der Expertin
für Pflegeversorgungsstruktur in Hamburg, Angelika Tumuschat–Bruhn, auch der Geschäftsführer der kreiseigenen Krankenhäuser und des Gesundheitszentrums, Herrn Norbert Böttcher, auf dem  Podium erwartet werden.
Es ist beabsichtigt, in der Veranstaltung neben der Frage, inwieweit das Gesundheitszentrum zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung im ländlichen Raum beitragen kann, auch über die Pflegeversorgungsstruktur und die Ansiedlung des kommunalen Rettungsdienstes am ehemaligen Krankenhaus zu diskutieren.
Die Veranstaltung findet am 4. August ab 17 Uhr in dem Seminarraum (Untergeschoß) des ehemaligen Krankenhauses Salzhausen statt und ist für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger offen.
Die Moderation der Veranstaltung übernimmt die Kreistagsabgeordnete Christa Beyer.
Die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler wird ein Grußwort sprechen.
„Ich denke, dass es unter den genannten Aspekten genug Stoff für eine Diskussion, aber auch zahlreiche Fragen an die Gäste geben wird“, so Beecken abschließend.

Verfügbare Downloads Format Größe
Pressemitteilung PDF 59 KB
 
    Gesundheit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Investieren und Entlasten - Klingbeil und Finanzminister Schneider treffen Kommunalpolitiker
 

Investieren und Entlasten - Klingbeil und Finanzminister Schneider treffen Kommunalpolitiker
Dieser Link führt zum Webauftritt
Lars Klingbeil, MdB
 

Verdiente Würdigung für die Elisabeth-Selbert-Schule
 

Verdiente Würdigung für die Elisabeth-Selbert-Schule
Dieser Link führt zum Webauftritt
Ulrich Watermann
 

Tippelt erfreut über Förderung von Unternehmen aus Hehlen, Polle und Stadtoldendorf
 

Tippelt erfreut über Förderung von Unternehmen aus Hehlen, Polle und Stadtoldendorf
Dieser Link führt zum Webauftritt
Sabine Tippelt
 
 

Klausurtagung der Landtagsfraktion

Klausurtagung der Landtagsfraktion
Dieser Link führt zum Webauftritt
 

Arbeitskreis Umwelt
Landtag

Arbeitskreis Umwelt
Landtag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Christoph Bratmann MdL
 

Sitzungswoche Deutscher Bundestag

Sitzungswoche Deutscher Bundestag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Svenja Stadler
 
 
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.