SPD Stelle für kommunalen Wohnungsbau

Bernd Henke
 

Bernd Henke, Fraktionsvorsitzender

 

Es ist bekannt, dass die Situation für Wohnungssuchende mit niedrigem Einkommen auch in der Gemeinde Stelle schwierig ist. Aus diesem Grund haben sich Politik und Verwaltung bereits in mehreren Gremien mit dieser Problematik befasst.

 

So soll im Bereich des Bebauungsplanes „Unter den Linden – West“ ein Teil der Grundstücke der Wohnbebauung zugeführt werden. Auf Antrag der SPD-Stelle ist für den Bebauungsplan „Grasweg – West (Neufassung)“ zudem vorgesehen mindestens 20 % der Wohnungen im Plangebiet nach dem Niedersächsischem Wohnungsbauförderungsgesetz zu errichten.

Die SPD in Stelle setzt sich zudem für die Gründung einer kreisweiten kommunalen Wohnungsbaugesellschaft ein. Es ist aus Gründen der Synergie sinnvoll, nur eine entsprechende Organisation aufzubauen, statt jeweils in den einzelnen Gemeinden und Städten einzelne Gesellschaften zu gründen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang allerdings in hohem Maße, dass die Mitwirkungsmöglichkeiten der einzelnen Anteilseigner (Gemeinden und Städte) fair geregelt werden müssen.

Den Vorteil einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft sehen wir insbesondere darin, dass die Wohnungen der kommunalen Gesellschaft dauerhaft zur Verfügung stehen und die sozialen Komponenten, im wesentlichen die Miethöhe, nicht, wie bei der derzeit üblichen Förderung von sonstigen Wohnungsbauunternehmen, nach einem Zeitraum von ca. 15 Jahren verloren gehen.

 
    Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Petra Roselius lobt Gesetzentwurf zur Lohngerechtigkeit
 

Petra Roselius lobt Gesetzentwurf zur Lohngerechtigkeit
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Verden
 

„Red Hand Day“ – rote Hände nach Berlin
 

„Red Hand Day“ – rote Hände nach Berlin
Dieser Link führt zum Webauftritt
Kirsten Lühmann MdB
 

Klausurtagung der Kreistagsmitglieder
 

Klausurtagung der Kreistagsmitglieder
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Unterbezirk Diepholz
 
 

Sitzungswoche Deutscher Bundestag

Sitzungswoche Deutscher Bundestag
Dieser Link führt zum Webauftritt
Svenja Stadler
 

Sitzungswoche des Deutschen Bundestages

Sitzungswoche des Deutschen Bundestages
Dieser Link führt zum Webauftritt
Kerstin Tack
 

Fraktionssitzung
18:00 Uhr, Göttingen, Kreishaus

Fraktionssitzung
18:00 Uhr, Göttingen, Kreishaus
Dieser Link führt zum Webauftritt
Karl Heinz Hausmann
 
 
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.