Schulsozialarbeit - Erster Teilerfolg zur Fortsetzung der Schulsozialarbeit im Landkreis

Brigitte Netz
 

Winsener SPD begrüßt den fraktionsübergreifenden Beschluss des Kreisschulausschusses, die Fortsetzung der Schulsozialarbeit im bisherigen Umfang bis Ende 2017 finanziell zu sichern.

 

Die Verhandlungen der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände über die künftige Finanzierung dieser so unverzichtbaren Arbeit in den Schulen sei immer noch nicht abgeschlossen. Deshalb sei die Entscheidung des Kreises ein erster wichtiger Meilenstein für die Sicherung der Schulsozialarbeit in Winsen bis zum Abschluss der Verhandlungen. Viele Kommunen hätten bereits im Vorwege ihre Bereitschaft erklärt, die bisher gefundene Finanzierungsregelung auch über das Schuljahr 2015/2016 hinaus fortzusetzen. Also eine Kostenteilung von Landkreis und den jeweiligen Städten und Gemeinden.

 „Ob auch Winsen dazu bereit ist, wird in der Sitzung des Ausschusses für Schulen und Kindertagesstätten am Donnerstag, den 25.02.2016 entschieden“, so Brigitte Netz stv. Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion und Mitglied im Fachausschuss. „Ich bin jedoch guter Hoffnung, dass auch Winsen weiterhin bereit ist, die Hälfte der Mittel für die Fortsetzung der Schulsozialarbeit bereitzustellen.“

Die SPD habe gemeinsam mit den Fraktionen Grüne/Linke sowie den Freien Winsenern die Sicherstellung der Schulsozialarbeit über das Schuljahr 2015/2016 hinaus beantragt. Ein entsprechender Antrag der CDU liege ebenfalls vor. „Das zeigt die Bereitschaft der politisch Verantwortlichen, hier fraktionsübergreifend zunächst für die Arbeitsplätze der Schulsozialarbeiter einzutreten und damit die Kontinuität der für die Schulen so wichtigen Arbeit sicherzustellen, unabhängig, wie Kosten und Zuständigkeiten zwischen Schule und Jugendhilfe am Ende geklärt werden“, so Netz.

 
    Bildung und Qualifikation
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Uwe Schwarz durch Landtagspräsidenten geehrt
 

Uwe Schwarz durch Landtagspräsidenten geehrt
Dieser Link führt zum Webauftritt
Uwe Schwarz
 

SPD Wahlbüro Worpswede eröffnet
 

SPD Wahlbüro Worpswede eröffnet
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Worpswede
 

SPD Rethem lädt ein
 

SPD Rethem lädt ein
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Rethem/Aller
 
 

Wagenfelder Großmarkt - die SPD ist wieder dabei!
Wagenfeld

Wagenfelder Großmarkt - die SPD ist wieder dabei!
Wagenfeld
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Rehden
 

Infostände allerorten
verschiedene Orte

Infostände allerorten
verschiedene Orte
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Unterbezirk Göttingen
 

Dialogstand auf dem Wochenmarkt
08:00 Uhr, Hildesheim

Dialogstand auf dem Wochenmarkt
08:00 Uhr, Hildesheim
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Marienburger Höhe / Itzum
 
 
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.