Hendrik Frese als Spitzenkandidat für den Wahlkreis Winsen nominiert

 

Hendrik Frese
Landtagskandidat WK50

 

Pressemitteilung

Am Freitag, den 24.03.2017 fand im Geidenhof in Hanstedt die Wahlkreiskonferenz der SPD für den Wahlkreis 50 (Winsen, Elbmarsch, Hanstedt, Salzhausen, Stelle) statt. Mit 22 von 28 Delegiertenstimmen setzte sich Hendrik Frese im zweiten Wahlgang gegen drei Mitbewerber durch.

 
Schließen
 
 
Foto: Antje Dedio

„Das mediale politische Geschehen wird zur Zeit von der Bundestagswahl und der Kanzlerfrage bestimmt. Mit unserem neuen Parteivorsitzenden Martin Schulz haben wir reale Chancen die Bundestagswahl zu gewinnen. Dabei ist für uns als Niedersachsen die Landtagswahl im Januar 2018 nicht weniger wichtig“, beginnt Hendrik Frese seine Vorstellung für die Wahlkreiskonferenz am Freitag, bei dem er sich letztlich gegen drei Mitbewerber durchsetzte.
Besonders wichtig sei ihm die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen. Hierbei hob er die Bedeutung von dezentralem Einzelhandel und regionalen Handwerksbetrieben und Ärzten hervor, die Arbeitsplätze im Ort sichern und gerade für Menschen ohne Auto oder älteren Menschen immens wichtig seien. „Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Einkaufen fahren müssen, merken sie erst, wie wichtig der Lebensmittelmarkt im Ort ist.“, hob er hervor. Hierbei sei es ebenfalls wichtig auch bezahlbaren Wohnraum für junge Familien und Menschen mit geringem Einkommen zu schaffen.
Besonders für junge Familien sei die kostenfreie Bildung – von der KiTa bis zum Studium – ein wichtiger Schritt um diese zu entlasten. „Wer eine Familie gründet und dann mit zwei Kindern mehrere hundert Euro für die Betreuung zahlen soll, kommt schnell an die finanziellen Grenzen. Da geht schnell das zweite Gehalt für die Betreuung drauf“, so Frese.
Für den östlichen Landkreis stehen wichtige Verkehrsprojekte an, welche zur Zeit völlig unkoordiniert zu sein scheinen. Hier Bedarf es dringend einer länderübergreifenden Koordination, so dass die Verkehrsflüsse aus und nach Niedersachsen nicht zum Erliegen des Individualverkehrs führen. Auch der Breitbandausbau sei für einige Regionen ein noch immer sehr wichtiges Thema.
Allein durch seinen Beruf ist das Thema „Sicherheitspolitik“ naturgemäß das Interessensgebiet von Hendrik Frese, der sich durch diverse Länder- und Behördenübergreifende Projekte gut im Bereich der Sicherheitsbehörden auskennt.

Die politischen Wurzeln des 43-jährigen Berufsfeuerwehrmannes liegen im Hamburger Stadtteil St. Pauli, für den Frese in der Bezirksversammlung saß und Projekte wie die „Esso-Häuser“, die „Tanzende Türme“ oder auch den „Schlagermoove“ begleitete, bevor er 2013 in die Elbmarsch zog und seit 2015 Vorsitzender der örtlichen SPD war.
Frese ist verheiratet und Vater eines zweijährigen Sohnes. Natürlich engagiert sich Frese aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr, ist aber auch Mitglied der Arbeiterwohlfahrt und der Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes.

Was ihm gute Politik bedeute, erläuterte Frese ebenfalls in seiner Bewerbungsrede: Ein Politiker müsse berechenbar, präsent, offen und ehrlich sein und sich bürgernah um die Anliegen der Wählerinnen und Wähler kümmern. Die Ära der „Strauß-Kohl-Basta-Politik“ sei vorbei. Vielmehr erwarten die Bürger im Social Media Zeitalter frühzeitige Einbindung und Transparenz.
Es sei eine schwierige Aufgabe, aber er wolle alles dafür tun, dass die SPD die Geschlossenheit nach Außen trägt und die SPD damit wieder eine Stimme in Hannover für den Wahlkreis Winsen haben.

Rückfragen: Foto: frei verwendbar: SPD UB Harburg
Hendrik Frese, Tel. 0171/8359260 frei verwendbar: SPD UB Harburg

 
Verfügbare Downloads Format Größe
Pressemitteilung PDF 225 KB
Pressemitteilung PDF 148 KB
SPD-Wahlkreiskonferenzen zur LandtagswahlFoto: Christian Schmidt

v.l. Martin Gerdau LT-Kandidat WK52, Thomas Grambow UB-Vorsitzender, Svenja Stadler MdB, Tobias Handtke LT-Kandidat WK51, Boris Pistoriua Innenminister NDS, Andrea Schröder-Ehlers MdL, Hendrik Frese LT-Kandidat WK50

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

 

Kindergarten Reekens Kamp profitiert von Bundesförderung

Kindergarten Reekens Kamp profitiert von Bundesförderung
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Schwanewede
 

5 Fragen an... Dr. Carola Reimann, MdB
 

5 Fragen an... Dr. Carola Reimann, MdB
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Ortsverein Braunschweig-Nordstadt
 

Andretta: Sozialgerichtstage in Göttingen haben sich bewährt – Ausbau muss der nächste Schritt sein
 

Andretta: Sozialgerichtstage in Göttingen haben sich bewährt – Ausbau muss der nächste Schritt sein
Dieser Link führt zum Webauftritt
Dr. Gabriele Andretta
 
 

Besuch der Hauptfeuerwache
10:00 Uhr, Braunschweig

Besuch der Hauptfeuerwache
10:00 Uhr, Braunschweig
Dieser Link führt zum Webauftritt
Klaus-Peter Bachmann MdL
 

Hausbesuche in Giesen, Ahrbergen und Emmerke
14:00 Uhr

Hausbesuche in Giesen, Ahrbergen und Emmerke
14:00 Uhr
Dieser Link führt zum Webauftritt
Bernd Westphal
 

Auf ein Wort mit Stephan Weil
19:00 Uhr, Bad Grund, Atrium

Auf ein Wort mit Stephan Weil
19:00 Uhr, Bad Grund, Atrium
Dieser Link führt zum Webauftritt
SPD-Unterbezirk Göttingen