Zum Inhalt springen
Foto: SPD

6. Mai 2019: Ist Erasmus ein Schnellgericht?

Schlagwörter
Noch nie haben wir in Europa so viele Reiseerleichterungen gehabt wie jetzt. Ein Visum fürs Ausland? Erst in die Wechselstube, wenn man ausländischen Boden betritt? Gehört in Europa – und vor allem in den EU-Ländern mit Euro-Währung – der Vergangenheit an.

Gerade unserer Jugend wird es gefallen haben, spontan mal ins europäische Ausland zu fahren, neue Bekanntschaften zu machen, den Horizont erweitern.

Die Europäische Union denkt auch besonders an die Jugend: Über das „Erasmus-Programm“ werden Studienaufenthalte im Ausland gefördert. Tausende Studierende konnten dank „Erasmus“ im EU-Ausland studieren, ebenso konnten Studierende aus dem Ausland in Deutschland Universitäten und Fachhochschulen besuchen – was für ein Friedensprojekt für die jungen Menschen!

Im „Erasmus+“ sind verschiedene Förderprogramme zusammengefasst, die Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen von bereits im Berufsleben Stehenden in Anspruch genommen werden können; Antragsteller sind hierbei die Betriebe – mit Tausenden von bereits geförderten Maßnahmen bundesweit.

Jugend nach vorne!

Geh‘ am 26. Mai zur Europawahl und zeig‘, dass Du für Europa eintrittst!

Vorherige Meldung: Bernd Lange: „Das Europäische Parlament ist erwachsen geworden“

Nächste Meldung: "Unser Europa" Folge 6: Was bewegt Fridays for Future?

Alle Meldungen