Zum Inhalt springen
Klaus-Dieter Feindt 2011

7. September 2011: Wahlaufruf: Für einen Politikwechsel im Landkreis Harburg!

Schlagwörter
Für einen Politikwechsel im Landkreis Harburg!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 11. September 2011 wird ein neuer Kreistag gewählt. Wir wollen einen Landkreis Harburg, in dem man hervorragend arbeiten, wohnen und leben kann. Es ist Zeit für einen Politikwechsel im Landkreis Harburg und eine neue Mehrheit im Kreistag!
  • Die SPD setzt auf eine gute Bildung für alle, unabhängig von der sozialen Herkunft: Wir wollen Chancengleichheit durch Frühförderung, Ganztagsschulen und längere gemeinsame Schulzeiten in Gesamtschulen überall dort, wo Eltern dies wünschen.
  • Die SPD will den Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz bis 2013 im Landkreis Harburg umsetzen und zusätzliche Krippenplätze schaffen, wo noch Bedarf ist.
  • Die SPD hat lange für mehr Integrierte Gesamtschulen gekämpft: Die Anmelde­zahlen für die IGS in Buchholz und Winsen zeigen, dass wir im Landkreis Harburg weitere Integrierte Gesamtschulen brauchen.
  • Die SPD will kinder- und jugendfreundliche Verhältnisse schaffen: CDU und FDP haben die Jugendarbeit leider erheblich geschwächt durch die Schließung des Jugendfreizeitheims in Weihe und des Hauses Uhlenbusch. Wir brauchen neue Konzepte für Jugendfreizeiteinrichtungen, Freizeitangebote und Jugendsozialarbeit.
  • Die SPD steht für Integration: Für Familien mit Migrationshintergrund ist der Erwerb der deutschen Sprache vom Kindergarten bis hin zur Erwachsenenbildung von zentraler Bedeutung.
  • Die SPD wirbt weiter ausdrücklich für die Stärkung ehrenamtlicher Tätigkeit.
  • Die SPD steht für sozialen Zusammenhalt: Der Landkreis Harburg hat eine Verantwortung für behinderte Menschen, seelisch Erkrankte und den wirkungs­vollen Schutz von Frauen und Kindern vor Gewalt.
  • Die SPD will die örtliche Wirtschaft stärken: Nötig ist eine Strukturpolitik mit Augenmaß, die eine weitere Zersiedlung unserer Landschaft verhindert.
  • Die SPD will mehr Klimaschutz vor Ort: Mit vielfältigen Aktivitäten kann Energie eingespart und können die erneuerbaren Energien gefördert werden.
  • Die SPD will solide Kommunalfinanzen und kritisiert alle Eingriffe von Schwarz-Gelb in die Kommunalfinanzen!

Das ausführliche "SPD-Zukunftsprogramm Landkreis Harburg" finden Sie auf dieser Internetseite in der Rubrik "Kommunalwahl 2011".

Bitte gehen Sie zur Wahl und wählen Sie mit Ihren drei Stimmen die SPD oder Ihre Kandidaten/innen!

Herzlichst Ihre

Klaus-Dieter Feindt
(Vorsitzender SPD Landkreis Harburg)

Prof. Dr. Jens-Rainer Ahrens
(Vorsitzender SPD-Kreistagsfraktion)

Klaus-Dieter Feindt und Prof. Dr. Jens-Rainer Ahrens

Vorherige Meldung: Dr. Henning Voscherau zu Gast in Steller Bücherei

Nächste Meldung: Schwarz-Gelb im Kreistag abgewählt / Mehrheitsbildung eine Herausforderung

Alle Meldungen