Zum Inhalt springen
Foto: Frauke Heiligenstadt
Frauke Heiligenstadt (MdL)

11. Mai 2019: Das Hallenbad mit VW-Geld erhalten

Schlagwörter
Pressemitteilung

Aus seinen Strafzahlungen von VW gewährt Niedersachsen aktuell Zuwendungen zum Erhalt der Sportstätteninfrastruktur im Land.

Hieraus könnte Neu Wulmstorf für sein betagtes Hallenbad zeitnah bis zu 1. Mio. Euro erhalten, so SPD-Landtagsabgeordnete, Haushaltsexpertin und Mitglied im niedersächsischen Haushalts- und Finanzausschuss Frauke Heiligenstadt, die im Zuge der Europawahl zu einem Kurzbesuch in Neu Wulmstorf weilte. Für das kommende Jahr könnte das wunderbar passen, so der SPD-Kreisvorsitzende Thomas Grambow, der den Sanierungsbedarf unseres Hallenbades mit etwa 3 Mio. Euro kennt und den gemeindlichen Haushalt um diese Geldspritze gerne entlasten würde.

Erst im März wurde das Landesprogramm zur Sanierung der niedersächsischen Sportstätten angekündigt und veröffentlicht. Insgesamt stehen jetzt 100 Millionen Euro zur Sanierung von kommunalen und Vereinssportstätten, so auch Hallenbädern, zur Verfügung. Ein nächster Bewerbungsschluss für Fördergelder ist der 31. März 2020. Frauke Heiligenstadt als SPD-Betreuungsabgeordnete für den Wahlkreis 51 (Seevetal, Rosengarten und Neu Wulmstorf) rät dazu, diese Chance zu nutzen. Für die kommenden Beratungen rund um das Neu Wulmstorfer Freibad haben die jetzt vorgestellten Richtlinien leider keine Bewandtnis. Nach den Richtlinien sind Freibäder nicht förderfähig.

So kam der Besuch von Frauke Heiligenstadt bei uns und für die Gemeinde genau zur richtigen Zeit, fasst Thomas Grambow sein Zwischenergebnis zusammen, wenn wir bei den kommenden Haushaltsberatungen im Herbst die neuen Möglichkeiten geschickt nutzen, weiter auf Schwimmausbildung, Vereins- und Breitensport in der Gemeinde setzen und uns um die VW-Millionen bis März 2020 bewerben.

Download Format Größe

Vorherige Meldung: „Ihr da oben – wir da unten?“

Nächste Meldung: Traueranzeige Manfred Arp

Alle Meldungen