Zum Inhalt springen
Tobias Handtke
Tobias Handtke

29. Juni 2015: SPD-Kreistagsfraktion besuchte Gewerbegebiet Mienenbüttel

Schlagwörter
SPD-Kreistagsfraktion besuchte Gewerbegebiet Mienenbüttel in Neu Wulmstorf (LogPark Hamburg) / Chancen und neue Arbeitsplätze durch wertschöpfende Logistik

Im Rahmen ihrer Reihe „SPD-Kreistagsfraktion vor Ort“ besuchte die Fraktion
begleitet von SPD-Ratspolitikern jetzt das Gewerbegebiet Mienenbüttel in Neu
Wulmstorf, das überregional auch unter dem Namen „LogPark Hamburg“ bekannt ist und zahlreiche Neuansiedlungen von Gewerbebetrieben, insbesondere von Logistikern, zu verzeichnen hat.
Zunächst stellten der Neu Wulmstorfer Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig und Herr Jürgen Schwarzpaul vom Düsseldorfer Projektentwickler VGP, der seit 2013 hier aktiv ist, die Entwicklung des Gewerbegebiets vor. Die Entwicklung ist dynamisch, schon nach zwei Jahren ist das Gewerbegebiet zu 60-70 % ausgelastet, und die auf fünf Jahre angelegte Entwicklung des Gewerbegebiets könnte bereits in etwa zwei Jahren abgeschlossen sein. Auf 50 Hektar Gewerbefläche werden dann etwa 500 Arbeitsplätze geschaffen worden sein, und das Gewerbegebiet ist ein Jobmotor für die ganze Region. Die Gemeinde Neu Wulmstorf, so Bürgermeister Rosenzweig, setzt sich in enger Abstimmung mit den Betrieben intensiv für eine bessere Busanbindung des Gewerbegebiets ein.
Gleichzeitig bleibt es wichtig mit den Menschen in unmittelbarer Nähe im Gespräch zu bleiben, die mit Verkehr- und Lärmentwicklung belastet werden. Auch diese „Kehrseite“ bei der Entwicklung von Gewerbegebieten wurde in den Gesprächen nicht ausgeklammert.
Kontraktlogistik für großflächigen Bedarf ist einer der Schwerpunkte des LogPark Hamburg in Mienenbüttel. Logistiker wie Deutsche Post DHL, mehrere international aufgestellter Logistiker mit Bezug zur Automobilindustrie und anderen Branchen und ein Autohof sind hier unmittelbar an der Autobahnabfahrt Rade ansässig und stehen für Logistik mit Qualität.

Gruppenfoto-logpark-mienenbuettel
SPD-Kreistagsfraktion

Vorherige Meldung: „Projektionsfläche für eine Globalisierungsangst“

Nächste Meldung: Im Gespräch in Stelle und Jesteburg

Alle Meldungen