Zum Inhalt springen
Foto (v.l.): Niels Annen, SPD-Bundestagsfraktion, Angelika-Tumuschat-Bruhn, Ortsbürgermeisterin von Maschen/Horst/Hörsten, die Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler und Andreas Rakowski, Vorsitzender der SPD Seevetal.( Foto Jan Eckel)

12. Januar 2017: SPD Seevetal Neujahrsempfang 2017

Schlagwörter
Pressemitteilung

Die SPD Seevetal hatte am 08.Januar 2017 nun schon zum 13. Mal zum Neujahrsempfang und zum politischen Gedankenaustausch ins Dorfhaus Maschen geladen. Rund 60 Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Parteien, Sport, Kultur und sozialen Verbänden waren der Einladung gefolgt.
Niels Annen (MdB), als Außenpolitischer Sprecher der SPD

In seiner Eröffnungsrede begrüßte Andreas Rakowski, Vorsitzender der SPD-Seevetal, die Gäste und dankte allen, dass sie sich an diesem Sonntag, trotz widriger Witterungsverhältnisse, auf den Weg nach Maschen gemacht hatten. Um dem Hauptredner zum Thema „Kontinuität und Wandel“ in der Außenpolitik im 21. Jahrhundert zu hören.

Der Vorsitzende ging in seiner Begrüßung auf die aktuelle politische Lage ein und betonte: „Unser Frieden und unsere Freiheit mögen fragil geworden sein. Es wäre jedoch eine Tragödie, wenn Gesellschaften wie unsere, die sich die Vorzüge von demokratischen Verhältnissen nach selbst erfahrenen bitteren Lektionen erkämpft und errungen haben, nun nicht die Kraft aufbringen, diese gegen alle Widerstände zu verteidigen.“

Niels Annen (MdB), als Außenpolitischer Sprecher der SPD, wies in seinem Redebeitrag auf die weltpolitische Lage und zeigte dabei auch Perspektiven für mögliche friedliche Lösungen auf.

Niels Annen begann seine Ausführungen mit den Worten: „Ein Bericht über die aktuelle Außenpolitik drückt derzeit immer auf die Stimmung.“ Er ging im Rückblick auf die Unübersichtlichkeiten in den Krisenherden, z. B. im Nahen Osten ein. Hier stellte er auch eine direkte Verbindung zu den zunehmenden Flüchtlingsströmen nach Europa her und schilderte eindrucksvoll die Auswirkungen auf unsere Situation in Deutschland, im Hinblick auf die Bewältigung einer problematischen Flüchtlingspolitik.

Der seit Jahren währende Bürgerkrieg in Syrien beispielsweise, mit zahllosen Opfern und unvorstellbarem Leid in der Zivilbevölkerung, sei militärisch nicht zu gewinnen. Bei den vor Ort geführten Gefechten könne man nicht nur von internen Kämpfen und Auseinandersetzungen sprechen – hier gehe es vor allem auch um sogenannte

„Stellvertreterkriege“ von außen, u. a. von dem Iran, Saudi-Arabien, Russland und der Türkei. Dies stelle sich als eine äußerst komplizierte Lage dar.

Niels Annen verwies auf seine Reise zusammen mit dem deutschen Außenminister in die Region und stellte klar, wenn überhaupt, dann eröffne sich ein Weg zur Konfliktlösung, nur in kleinen Schritten und auf diplomatischer Ebene, durch zähe und intensive Verhandlungen

mit möglichst allen beteiligten Parteien. Die abschließende Botschaft von Niels Annen: „Es gibt immer noch eine Hoffnung auf Frieden.“

Unser heutiger Redner hat in seinem Vortrag unseren Blick auf die problematische Situation deutscher und europäischer Außenpolitik, auf Grund zahlreicher Konflikte und kriegerischer Auseinandersetzungen in der Welt gelenkt“, so fasste Andreas Rakowski die Veranstaltung zusammen, „dabei hat er uns aber auch Mut gemacht und der Hoffnung auf friedliche Lösungen künftiger Entwicklungen Ausdruck verliehen.“

In diesem Sinne sollten wir im Wahljahr 2017 gemeinsam unsere ganze Kraft in die Umsetzung dieser Ziele einbringen.

Musikalisch untermalt wurde der Neujahrsempfang der SPD Seevetal von der Solistin Katharina Köppen, die kurzfristig für die erkrankte Malin Ruschmeyer eingesprungen war und dem Pianisten Matthias Grabi von der Musikschule Seevetal. Angeregte Gespräche der Gäste beim Buffet rundeten die Veranstaltung im Dorfhaus Maschen ab.

Andreas Rakowski

Vorherige Meldung: Fadenscheinige Erklärung der Post AG

Nächste Meldung: SPD freut sich - Einsatz von Politik und Kreisverwaltung war erfolgreich

Alle Meldungen