Zum Inhalt springen

19. Juni 2017: Wertschätzung der Schulsozialarbeit – Langfristige Sicherung der Schulsozialarbeit an den Winsener Grundschulen bis zur Übernahme der Finanzierung durch das Land“

Winsener SPD fordert den Stadtrat auf, der Empfehlung des Ausschusses für Schulen und Kindertagesstätten zu folgen und die Schulsozialarbeit bis zur Übernahme durch das Land, spätestens 2021, finanziell sicherzustellen.

In der Sitzung wurde folgende Empfehlung abgegeben: „Die Stadt verpflichtet sich zur Fortführung der anteiligen Finanzierung der Schulsozialarbeit an den Winsener Grundschulen bis zur Übernahme dieser Aufgabe durch das Land (entsprechend der Vereinbarung mit den kommunalen Spitzenverbänden Niedersachsen über die Kostentragung im Schulbereich) und wirkt beim Landkreis darauf hin, dass dieser ebenfalls seinen Anteil weiter übernimmt. Für alle Fälle erklärt die Stadt ihre Absicht dafür zu sorgen, dass die Schulsozialarbeit an den Winsener Grundschulen bis zur Übernahme durch das Land gesichert wird.“ Leider wurde diese Empfehlung im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss wieder gekippt.

„Wir appellieren an alle Mitglieder des Winsener Stadtrates, unabhängig von der Entscheidung im Landkreis, einer Fortsetzung der Brückenfinanzierung ab 01.01.2018 bis zur Übernahme der Finanzierung der Schulsozialarbeit durch das Land, längstens bis zum 31.12.2021, zuzustimmen. Ggf. auch ausschließlich durch die Stadt Winsen“, so Brigitte Netz, Sprecherin der Winsener SPD für Schulen und Kindertagesstätten.

Dadurch wird für die Schulsozialarbeiter in Winsen eine Arbeitsplatzsicherheit geschaffen, die dann die notwendige Kontinuität in der Arbeit gewährleistet. Gerade für den Erfolg auf diesem Gebiet ist das eine unabdingbare Voraussetzung.

„Planungssicherheit für die Schulsozialarbeiter bedeutet nicht nur, dass wir endlich gerechte Arbeitsbedingungen schaffen, sondern ist vor allem auch Wertschätzung der hervorragenden Arbeit. Jetzt wieder nur ein Jahr zu verlängern und mit dem Finger Richtung Hannover zu zeigen, wie es die CDU macht, ist völlig an der Sache vorbei und lediglich Landtagswahlkampf auf dem Rücken der Schulsozialarbeiter“, macht Benjamin Qualmann, Ortsvereins- und Fraktionsvorsitzender der Winsener SPD deutlich.

Vorherige Meldung: neben der politischen Lauf- und Radtour im Wahlkreis auch im Landkreis unterwegs

Nächste Meldung: Klönschnack mit der SPD in Buchholz

Alle Meldungen